Unternehmerin, Rednerin, Philanthropin & immer neugierige digitale Vordenkerin, die sich der Aufgabe verschrieben hat, Einflussreiche und Führungskräfte dabei zu unterstützen, bessere digitale Entscheidungen zu treffen.

“Weisheit ist kein Produkt der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.”

Albert Einstein

Christina Utz ist Leiterin Digital bei CRK, einer der führenden Full-Service-Kommunikationsagenturen der Schweiz mit Büros in Zürich, Basel und Bern. Zudem besitzt sie ein Geschäft für massgeschneiderte Kleidung und Accessoires.

Von 2011-2018 war sie Mitbegründerin und geschäftsführende Gesellschafterin einer digitalen Agentur, die sie auf die Forbes-Liste 30 unter 30 für Marketing und Werbung brachte. Christina brach den Rekord für die meisten Google Partners All-Stars-Siege in Folge, um als erste deutsche Staatsbürgerin einen Stevie Award zu gewinnen und vor 10.000 Menschen auf der Bühne zu stehen.

Ihre Beratungs-, Schreib- und Sprechtätigkeit spiegelt die lebensverändernden Erfahrungen wider, die sie bei der Führung von 650 Mitarbeitern, dem Wachstum von Unternehmen im Wert von bis zu 30 Millionen US-Dollar und dem kontinuierlichen Lernen aus der Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Kunden gesammelt hat.

Christina Utz’s Startup Story

Christina Utz' Startup-Geschichte

In Deutschland aufgewachsen, war sie schon früh mit der Idee des amerikanischen Traums konfrontiert. Ihre Großeltern erinnern sich noch heute daran, wie amerikanische Soldaten sie im Zweiten Weltkrieg gerettet haben, und ihre Eltern sind mit amerikanischer Musik und Converse-Sneakers aufgewachsen. Als sie 8 Jahre alt war, beschloss sie, dass sie Englisch lernen und sehen wollte, wie der amerikanische Traum aussieht.

Es gibt noch etwas anderes, das in diesem Alter geschah, nämlich ein prägendes Gespräch zwischen Christina und ihrer Mutter.Ein Bekannter ihrer Eltern sagte, dass ihr Geschirrspüler kaputt sei und sie nun mit der Hand abwaschen müsse. Christina fragte, warum sie keinen neuen gekauft habe. Sie könne es sich nicht leisten, antwortete ihre Mutter. Christina war schockiert, weil ihr der Gedanke, sich etwas nicht leisten zu können, fremd war. Die Familie kam aus bescheidenen Verhältnissen, aber sie hatte nie das Gefühl, dass ihr etwas fehlte, weil es genau die Art und Weise war, wie die Familie das Leben betrachtete: Sie hatten einander, das war alles, was sie brauchten, und was sie sich nicht kaufen konnten, war nie ein Thema. Christina beschloss dann, dass sie nie in einer Situation sein wollte, in der sie etwas, das kaputt war, nicht ersetzen konnte, und dass Hilfsbereitschaft ein Teil der Rolle eines Jeden in der Gesellschaft ist. Erinnerungen wie diese gaben ihr den Antrieb und den Ehrgeiz, weiter zu lernen und neugierig zu bleiben.

Christina studierte Internationales Management an der ESB in Deutschland, Internationales Management an der Northeastern University in Boston, USA, und Betriebswirtschaft an der Università Cattolica in Italien. Während ihres letzten College-Jahres setzte sie ihre Ausbildung fort, indem sie alle Google-Zertifikate absolvierte und Online-Werbedienste anbot. Aufgrund einer Kombination aus kontinuierlichem Lernen, Testen und kundenorientierter Unternehmensführung arbeitete sie später mit Google, Bing und Facebook zusammen, um die Werbeplattformen für Werbetreibende weltweit zu verbessern.

Nachdem sie ihr Startup etwa 7 Jahre lang in Italien und den Vereinigten Staaten geleitet hatte, wurde ihr klar, dass sie sich trotz des Erfolgs auf dem Papier verlaufen hatte. Die Agentur ging in eine Richtung, die ihr nicht gefiel, ihre Beziehung war zerbrochen, und ihr amerikanischer Traum war in Erfüllung gegangen, aber ihre Karriere war auf einem unbequemen Plateau angekommen. Da beschloss sie, neu anzufangen, um das zu finden, was ihr fehlte.
Nach einem Jahr des Suchens und Lernens erkannte sie, dass der beste Weg, Unternehmen zu helfen, nicht darin bestand, der Partner zu sein, an den man auslagert, sondern mit einer ganzheitlichen, integrativen Sichtweise zur digitalen Transformation beizutragen.

Digitalisierung bedeutet Konnektivität.

Teams verbinden. Verbinden von Datenpunkten. Verbindung von Fans und Publikum. Darum geht es in der digitalen Welt. Wir müssen es nicht vom ersten Tag an perfekt machen, aber wir müssen daran arbeiten, es nach und nach zu verbessern, und das geht am besten gemeinsam.

Teamarbeit und Integration machen in der digitalen Kommunikation unter dem Strich einen Unterschied. Als Leiterin Digital bei der preisgekrönten Schweizer Kommunikationsagentur CRK hat Christina jetzt die Möglichkeit, die drei Bereiche Digital, Kommunikation und ein kreatives Team miteinander zu verbinden. Dies ermöglicht die hausinterne Produktion von omni-channel-fähigen, digital exzellenten und effektiven Kampagnen, die ihr Publikum effektiv erreichen.

Christina wohnt derzeit mit ihrem Partner und ihrem Golden Retriever in der schönen Stadt Zürich. Sie ist eine begeisterte Reiterin und verbringt ihre Freizeit mit Pferden, wann immer sie kann. Sie engagiert sich aktiv für den Tierschutz und den Kampf gegen häusliche Gewalt. Ausserdem unterstützt sie regelmässig Initiativen im Bereich der darstellenden Künste und der klassischen Musik.